Scharf geschnitten

BOESNER ist für Künstler ein Schlaraffenland; in 42 Filialen in Deutschland, Österreich, Schweiz und Frankreich gibt es jeweils 26.000 Artikel für Künstler und Kunsthandwerker. Für seine Kunden gibt BOESNER in einer Auflage von 80.000 Stück die „boesnerzeitung“ heraus. Unter der Überschrift „Scharf geschnitten“ berichtet Nicole BENKE in der August-Oktober-Ausgabe in ihrem bebilderten, ausführlichen Artikel über den Exlibris-Künstler Utz Benkel: „Benkels Linolschnitte sind geprägt von starker formaler Reduzierung und sichtbarer Emotionalität. Bei der Umsetzung schöpft er aus dem Potenzial des Hochdrucks: Flächen, Farbverläufe, Kanten, Aussparungen, Strukturen und Linien erhalten durch die Beschaffenheit des Materials und die Unmittelbarkeit des Druckes eine präzise, kühle und klare Strenge. Farbschichten legen sich über Farbschichten. Kompositionen wachsen und werden übermalt, überdruckt und koloriert. Arbeitsspuren bleiben als Zeugnisse des Druckprozesses sichtbar. Nach und nach entstehen durch das Spiel von schwarzem Strich und pointierter Koloration kontrastreiche Werke. Die ikonografische Druckserie PROträts widmet sich Porträts von Menschen, die sich für etwas einsetzen – mit den Mitteln der Musik, der Kunst, der Literatur oder der Politik.“ Anstoß für diesen Bericht war die Tatsache, dass Utz Benkel seine „PROträts“ vorzugsweise auf BOESNER-Papiertüten druckt.