Hilfe für Betrawati

Liebe Freunde,
das schwere Erdbeben am 25. April in Nepal hat auch Familien unserer Patenkinder betroffen. Ich habe heute am 3. Mai die ersten Fotos von Bharat aus Naldum, unserem Projektdorf erhalten und einen weiteren Bericht von ihm. Gestern konnte er zum ersten Mal nach Naldum fahren (wegen der vielen Nachbeben war es ihm nicht eher möglich). Naldum ist nahezu zerstört. 30 Menschen sind in Naldum bei dem Erdbeben ums Leben gekommen. Ein Drittel der Einwohner. Keines unserer Patenkinder in Naldum ist unter den Opfern. Das ist eine gute Nachricht. Das Vereinshaus, in dem auch die Krankenstation untergebracht war, ist weitgehend zerstört. Die Vorderfront steht noch. Diese wird aber auch abgerissen. Die Fotos von Bharat zeigen das ganze erschreckende Ausmaß der Zerstörung.

Auch in Betrawati, in dem das Projekt 1997 seinen Anfang nahm, gibt es viele Tote und auch dieser Ort ist fast zerstört. Ob hier Opfer und den ehemaligen und aktuellen Patenkindern sind, ist noch nicht bekannt. Auch die Patenkinder und deren Familien, die in Kathmandu leben sind vom Erdbeben betroffen. Ungefähr 200 unserer knapp 300 Patenkinder leben in Naldum und den vielen kleinen Bergdörfer in der Umgebung. Ob es Opfer unter diesen Patenkindern aus den Dörfern um Naldum herum gibt, weiß ich nicht.

Ich bin sehr betroffen und schockiert, und unendlich traurig. Angesichts dieser Katastrophe treten andere Sorgen in den Hintergrund und vieles relativiert sich. Anfang 2013 war ich das letzte Mal in Naldum, ich kenne dort die Menschen seit 1999 und fühle so mit ihnen. Keiner weiß wie es weitergehen kann und wird. Die Bewohner Naldums brauchen jetzt in erster Linie wieder ein Dach über dem Kopf. Bharat hat Lebensmittel, Decken und Kleidung an die Bewohner Naldums verteilt (siehe Foto unten.) Wenn Sie es irgendwie können, würde ich mich freuen, wenn Sie den Wiederaufbau von Naldum mit einer Spende unterstützen könnten und die Menschen dort spüren, dass sie nicht vergessen sind. Die Menschen in Naldum werden es Ihnen danken. Und ich auch.
Beste Grüße
Utz Benkel

Hilfe für Betrawati e.V.
IBAN: DE60741650130000524980
BIC: GENODEF1AUS
Raiffeisenbank Sonnenwald, Auerbach
Verwendungszweck: ‚Erdbebenhilfe‘

info@htc-nepal.de
www.htc-nepal.de
https://www.facebook.com/HilfefuerBetrawatiHTC

Betrawati Erdbeben
Betrawati Erdbeben 2
Betrawati Erdbeben 3
Betrawati Erdbeben 4

Der gemeinnützige Verein Hilfe für Betrawati e.V. (www.htc-nepal.de) vermittelt seit 1999 Patenschaften für Kinder in Nepal, einem der 10 ärmsten Länder der Erde. Durch die Unterstützung ihrer Pateneltern können diese Kinder die Schule besuchen. Der Vereinsvorstand arbeitet ehrenamtlich. Alle Spenden und Patenschaftsgelder kommen ohne Abzug den Kindern zugute. In Nepal setzt Bharat Krishna Rana die gemeinsam beschlossenen Pläne verantwortungsvoll um. Dabei unterstützt ihn ein engagiertes Team von nepalesischen Mitarbeitern wie Lehrer, Krankenpfleger und Hilfskräfte.

Betrawati Karte

Im Herbst 1997 kam Utz Benkel während einer privaten Trekking-Tour im Langtang-Himalaya nach Betrawati. Dort lernte er die bedrückende Lebenssituation der Menschen kennen und begegnete Santoshi Nepali, einer Damai (Unberührbare), die bei ihren Großeltern lebte und aufgrund ihrer wirtschaftlichen Verhältnisse keine Schule besuchen konnte. Er entschloß sich die Familie zu unterstützen und Santoshi dadurch den Schulbesuch zu ermöglichen. Auf dem Rückweg nach Deutschland war die Idee zu einem Projekt geboren. Utz Benkel setzte einen Artikel in die "Deggendorfer Zeitung" (Niederbayern) und erste Pateneltern meldeten sich. Nach einem Jahr waren 50 Patenkinder vermittelt und Utz Benkel reiste er nach Nepal, um die Patenkinder in ihren Familien zu besuchen. Dort lernte er Bharat Rana kennen, mit dem er das noch heute gültige Konzept für das Projekt erarbeitete. Ein Jahr später, nun waren es bereits weit über 100 Kinder, wurde der gemeinnützige Verein "Hilfe für Betrawati e.V." gegründete, deren 1. Vorsitzender Utz Benkel bis 2001 war. In den vier Jahren, in denen er das Projekt leitete und jedes Jahr nach Nepal reiste, um das Projekt dort voranzutreiben, wurden über 250 Patenkinder vermittelt, die Sangibani Primary School neu gebaut und viele andere Projekte (Wasserversorgung, Health-Post in Naldum, Gemeinschaftsschmiede in Lahare Pouwa, Smokeless-Stowes, Toilettenhäuser etc.) durchgeführt.

Utz Nepal 1999
Utz Nepal 2011

2013 führte ihn eine dreiwöchige Reise nach Nepal, wo er seine beiden Patenkinder Gayatri Bastakoti und Rasmita Lamsal in Naldum, alle aktuellen Patenkinder (300) und viele der ehemaligen wieder traf.

Am 20. September 2014 organisierte Utz Benkel mit dem Eggesiner Musiker Jens Isemann ein Benefizkonzert für die Kinder von Betrawati mit "Lone Brian & The Friendly Horse" in seiner Scheune in Hintersee. Mit dem Erlös von 730 Euro wird der Health Post in Naldum neu ausgestattet.


Bharat in Deutschland

Vom 20. Juni bis 10. Juli besuchte Bharat Rana, der Koordinator des Kinderhilfsprojektes "Hilfe für Betrawatri e.V." mit seiner Frau Mira Deutschland. In Deggendorf, wo vor genau 20 Jahren das Projekt gegründet wurde, absolvierte Bharat zahlreiche Präsentationen und Veranstaltungen, auf denen er das Projekt vorstellte und über die Aufbauhilfe nach dem Erdbeben berichtete. Der Verein baute 300 Häuser neu auf - diesmal Erdbebensicher. Höhepunkt war am 8. Juli ein Benefizkonzert mit dem Phoebus Ensemble in der Deggendorfer Grabkirche.

Bharat und Mira besuchten mich auch in Berlin und einen Tag davon machten wir einen Besuch in Hintersee. Zu diesem Anlaß gab es ein Wiedersehen mit Ursula Ziebarth aus Bremen, die damals, 1998, in einem amerikanischen Hilfsprojekt engagiert war, in dem Bharats Frau Mira noch heute tätig ist und den Kontakt zu Bharat herstellte.